Koordination

hauptamtlich

Rita Schmitz

Koordinatorin für Sterbebegleitung

Kurzportrait:
Mitbegründerin des Hospizdienstes
Erzieherin, Diplom-Sozialpädagogin
PalliativCare-Kraft, zertifiziert

Deshalb ist es mein Beruf:
“Mein Herz schlägt für die Sterbebegleitung in der vertrauten Umgebung. Die Wünsche und Würde der sterbenden Menschen stehen an erster Stelle. Dafür setze ich mich ein: Seit 2002 bin ich als Sterbe- und Trauerbegleiterin unterwegs und als Erste Koordinatorin gründete ich 2005 den Verein mit. Ich fand in den Kirchen, Pflegediensten und Ärzten manchen Unterstützer und viele interessierte Menschen.”

Petra Schlieber

Koordinatorin für Sterbebegleitung

Kurzportrait:
Examinierte Krankenschwester
Palliativ Care- Kraft, zertifiziert
Sterbebegleiterin, zertifiziert
Kinder- Jugend- und Familien Trauerbegleiterin, zertifiziert
Freie Trauerrednerin, zertifiziert

Deshalb ist es mein Beruf:
„Du bist wichtig, weil Du eben Du bist. Du bist bis zum letzten Augenblick Deines Lebens wichtig. Wir werden alles tun, damit Du nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt Leben kannst.“ Cicely Saunders

Dieser Satz von Cicely Saunders, der Mitbegründerin der Hospizarbeit, hat mich schon vor vielen Jahren sehr beeindruckt und ist mir zum Geleit geworden. Schon als Schülerin in der Krankenpflege fühlte ich mich zum sterbenden Menschen hingezogen. Besonders wichtig ist mir, dass der Mensch dort, wo er sich zuhause fühlt, die letzten Momente seines Lebens leben kann. Meine Berufung sehe ich darin, dem Menschen nahe zu sein.

Babette Hünig

Koordinatorin für Sterbe- und Trauerbegleitung

Kurzportrait:
Theologin
PalliativCare-Kraft, zertifiziert
Trauerbegleiterin, zertifiziert
Sterbe- und Trauerbegleiterin, zertifiziert

Deshalb ist es mein Beruf:
“Das Lebensende bedarf – ebenso wie der Lebensanfang – der Sorge, der Unterstützung, des Schutzes. Beide Themen, Anfang und Ende, Ende und Anfang, prägen unser ganzes Leben. Mit meiner Arbeit als Koordinatorin für Sterbe- und Trauerbegleitung möchte ich dazu beitragen, dass Menschen im Umgang mit diesen Lebensthemen Unterstützung zukommt.”